Einmischen! Politik Podcast

Einmischen! Politik Podcast

Jenny's Podcast

2018 - das wirklich lange Jahr in dem die sPD starb

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Kurz vor Weihnachten blicke ich nochmal auf die Gelbwesten und habe dann einen Gast. Paul Gäbler vom Res Publica Podcast lässt mit mir das Jahr 2018 Revue passieren und ich muss sagen es war ein toller Nachmittag, der allen Beteiligten richtig Spass gemacht hat.

Intro: Joscha

Logo: Marcus

Einmischen!-Superpac:

Anne Sophie, Charlotta, Adam, Dirk, Friedrich, Florian, Karsten, Martin, Bernd, Steffen, Frank, Ingmar, Dominik, Sebastian, Andreas

Bei Twitter: Jenny

PolitikBetreuung bei iTunes

Empfehlungen:

https://www.amnesty.org/en/latest/news/2018/12/police-must-end-use-of-excessive-force-against-protesters-and-high-school-children-in-france/

http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2018/12/15/protestmonopol_endgueltig_verloren_interview_reiner_dlf_20181215_0811_82c001f5.mp3


Kommentare

Christian
by Christian on 13. Januar 2019
Hallo Jenny Erst mal vielen Dank für Deinen tollen Podcast. Bleib am Ball und lege gelegendlich den Finger in die Wunden der Staatslenker. Es ist nicht nur das Sterben der SPD was sich abzeichnet, sondern auch das Siechtum des derzeitigen demokratischen Systems. Von Politikern ist in der Hauptsache keine Zukunftsvision bzw. eine Beschreibung unserer Gesellschaft in den nächsten 20-40 Jahren. Wie muss Wohnen in 30 Jahren aussehen, damit alle Menschen ein menschenwürdiges Leben führen können? Wie kann Verkehr oder Mobilität die nächsten Jahrzehnte bestehen und wie muss er sich verändern? Wie wird der Broterwerb für die nächsten Generationen aussehen (ich meine Arbeit und nicht den Kauf von Backwaren)? Wie muss sich der Staat finanzieren? Diese Fragen werden immer am Rande angesprochen und wenig präzise durchgearbeitet. Wann wenn nicht jetzt könnte die Politik durch Investitionen einen Weg in die Zukunft vorzeigen... Nicht die komplette gesellschaftliche Wende, sondern nur ein reelles Beispiel für eine mögliche Zukunft. Dies könnte zum Beispiel eine Modellstadt in dünn besiedelten Gebieten, bei der die Stadtviertel eine Ortschaft repräsentieren. Diese können aus Eigenheimen und Mietwohnungen bestehen. Sobald diese stehen, erfolgt das Angebot einer Umsiedelung. Ohne ins detail zu gehen, kann in dieser Modellstadt die Versorgung, der Verkehr und das Leben von Morgen gezeigt werden. Kosten 5 Mrd, 10 Mrd oder auch 20 Mrd. sind für solche bei Leibe kein verlorenes Geld. Dei Menschen jedoch erhalten so jedoch eine Perspektive und sind nicht mehr gezwungen sich in den eigenen, teils negativen Gedanken zu verlieren. Die AfD wird in hier wohl kaum zum Zuge kommen. Die Grünen, die in Ansätzen eine Zukunftsvision halbwegs seriös verfolgen, sind von dem Rückgang der Wählerstimmen im Übrigen nicht so stark betroffen. Ist möglicherweise eine Überlegung wert. Gruß Christian
matze
by matze on 20. Dezember 2018
Thema Obdachlos / Wohnungslos: ....ich war vor Jahren obdachlos...denn meisten sieht man es nicht an...viele schlafen auf Arbeit...die Einrichtungen sind oft mit unter 25jährigen belegt...Normalsatz für KÜ (Kostenübernahmeschein sind 14,00€ pro Tag und halben oder Mehrbettzimmer....alle Hilfangebote sind überfüllt oder man wartet sehr lange auf einen Termin.....Trotzdem Frohe Weinachten und einen Guten Rutsch!.. ;-)
FranzJafka
by FranzJafka on 17. Dezember 2018
also ich finde ja, wir müssten vielleicht sogar froh sein, dass die sPD so langsam vor sich hinstirbt... stellt euch vor, die würden alle zeitnah alle in den sprichwörtlichen Sack hauen und ihre Kontakte und Beziehungen in guter Altkanzler-Manier fortan in der Wirtschaft gegen bare Münze tauschen. oder so. Katastrophe! Dann würde selbst der letzte eiserne Genosse das Parteibuch verbrennen und sich mit Mistgabel der afdp anschließen. vielleicht zurecht. glücklicherweise sind die alle so unbeliebt, dass allerhöchstens Olaf Schäuble es heil in den privaten Sektor schaffen könnte.. stünde der Scholzomat nicht seit geraumer Zeit als Dauerleihgabe im Konrad Adenauer Haus. eigentlich traurig. Immerhin bleibt uns so etwas mehr Zeit, diese Situation als Chance zu begreifen, etwas Neues zu entwickeln. Ich mag deinen Podcast! Danke!
Serienfan
by Serienfan on 17. Dezember 2018
Ich finde Deinen Podcast immer sehr informativ und gut recherchiert. Daher bin ich gespannt auf den Podcast zum Thema § 219a. Der sollte endlich auch einmal im juristischen Kontext geklärt werden. Für Ärzte (wie für Anwälte) gelten ja generell Einschränkungen, was Werbung angeht. Diese waren vor einigen Jahren sogar noch weit reichender. Heute ist Werbung für Zusatzleistungen wie Haarverpflanzung, Zähne bleichen oder Leberfleck-Entfernung auch Ärzten erlaubt. Es stellt sich daher die Frage: Ist § 219a ein unerhörter Paragraph, oder wurde er hier nur falsch ausgelegt, weil "informieren" mit "werben" gleichgesetzt wird? Ich bin nämlich der Meinung, dass die Ärztin nicht hätte verurteilt werden dürfen, wenn man den bestehenden § 219a wirklich konsequent angewendet hätte. Ich bin ein Gegner des Abtreibungsverbots, es ist ein für mich undenkbarer Eingriff in die Rechte von Frauen. Aber eine "Werbung für Abtreibung" halte ich genauso für fraglich wie eine generelle Werbe-Erlaubnis für Ärzte oder Anwälte. (So ein "Better Call Saul"-Werbespot muss in Deutschland nicht sein.) Es ist daher wohl doch hauptsächlich eine Definitionsfrage, wie man Werbung auslegt.

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Über diesen Podcast

In den aktuellen aufgeregten politischen Zeiten, macht es wieder Spass, den politischen Prozess zu verfolgen. Nicht nur die SPD scheint aus dem Dornröschenschlaf erwacht zu sein. Es ist wieder Leben im Parlament.
Gerade weil es nötig ist bei der AfD wachsam zu sein, ist das auch gut so.
Nur wohin steuert Deutschland jetzt? Schläfert Merkel uns wieder ein oder kommt die SPD tatsächlich zu einer Erneuerung? Was treibt die CDU eigentlich, jetzt wo die Medien von AfD und SPD abgelenkt sind? Wird das Parlament demnächst durch die Abgeordneten in einer Minderheitsregierung stärker?

Eins ist klar: deutsche Politik war schon lange nicht mehr so aufregend und spannend. Gleichzeitig sollten die letzten 12 Jahre uns eins lehren: Wir können nicht warten, dass Politiker was ändern, wir müssen selber mitmachen und für strukturelle Veränderungen sorgen!

Und wie beim betreuten Wohnen, muss man Politiker begleiten und auf sie aufpassen, alleine scheinen sie es nicht zu schaffen ;-).

Wer ich bin

Jenny, Jahrgang 1984, mein Start in die Politik war das Studium der Politikwissenschaften auf Diplom in Potsdam. Neben meiner jahrelangen Erfahrung in der CDU (die habe ich mittlerweile hinter mir gelassen - im Gegensatz zu meiner Begeisterung für Demokratie und Politik), habe ich vor allem Erfahrung mit Politik auf der kommunalen Ebene; und gerade für die ein Herz. Diese Politik im Kleinen erreicht oft mehr Großes, als so mancher Bundestagsbeschluss.

Meine Erfahrungen als Mitglied in der AfD für ein Jahr, möchte ich auch in den Podcast einbringen. Wer sich fragt, was ich in der AfD erlebt habe, hier ein paar Einblicke:

https://www.huffingtonpost.de/jenny-guenther/ich-bin-afdaussteigerin_b_17390982.html

https://www.morgenpost.de/politik/article211161365/AfD-Aussteigerin-gibt-tiefe-Einblicke-in-die-Partei.html

https://www.vice.com/de/article/wjyj39/wir-haben-eine-afd-aussteigerin-gefragt-wie-wir-die-afd-bekampfen-konnen?utm_source=vicetwitter

Was ich mache

Ich schaue Politikdiskussionsrunde, Bundestagsdebatten und lese Zeitung und rede darüber. Warum? Um das Handeln der Politiker zu hinterfragen. Denn nachdem Angela Merkel den innenpolitischen Diskurs eingeschläfert und politisches Handeln als alternativlos bezeichnet hat, haben wir jetzt die AfD im Bundestag. Bei einer kritischen und wachsamen Wählerschaft kann sowas nicht passieren. Also aufgepasst! Einmischen! Mitmachen!

Ich freue mich natürlich über Kommentare und Bewertungen, bspw. bei iTunes.
Ansonsten bin ich auch per E-Mail erreichbar:

politik-betreuung@gmx.de

Unterstützung

Der Podcast ist kostenlos. Du kannst Episoden anhören, herunterladen oder abonnieren. Ich mache alles in meiner Freizeit, kostenlos für Euch. Ich nerve Euch außerdem nicht mit bezahlter Werbung oder Sponsoring.

Wer von Euch trotzdem, oder gerade deshalb, den Wunsch hat mir auch etwas zu schenken ... Diese Art Feedback, dass ich Euch was Wert bin, freut mich immer ganz besonders!

Geht hier:

IBAN DE76180926840000146404
BIC GENODEF1LN1
Inhaber Jenny Günther
Verwendungszweck Podcast
Lastschrift zwecklos

PayPal Unterstützung geht hier:

https://www.paypal.me/einmischen

Amazon

Ich freue mich aber am meisten über Geschenke von meinem Amazon-Wunschzettel.

https://www.amazon.de/hz/wishlist/ls/3VZILS85PWQY4?&sort=default

von und mit Jenny

Abonnieren

Follow us